Einreise nach Großbritannien nach dem Brexit

Einreise nach Großbritannien nach dem Brexit: Informationen der britischen Regierung über Änderungen bei der Einreise aus der EU nach Großbritannien nach dem Brexit.

Bekanntmachung der britischen Regierung vom 5. März 2019

Von den folgenden Behörden und Ministerien: UK Visas and Immigration (britische Visa- und Einwanderungsbehörde), Department for Digital, Culture, Media & Sport (Ministerium für Digitales, Kultur, Medien und Sport), Department for Environment, Food & Rural Affairs (Ministerium für Umwelt, Ernährung und Landwirtschaft), Department for Transport (Verkehrsministerium), Border Force (Grenzschutz).

Alle externen Links zu den Webseiten der britischen Regierung (www.gov.uk) sind in englischer Sprache verfasst und wurden nicht übersetzt. Falls Sie weitere Informationen benötigen, setzen Sie sich bitte mit den B2B-Ansprechpartnern Ihres jeweiligen Marktes in Verbindung.

09.09.2019

Update von VisitBritain

  • Wir möchten den EU-Bürgern versichern, dass sie nach dem 31. Oktober unter allen Umständen noch in der Lage sein werden, das Vereinigte Königreich zu besuchen.
  • Flüge werden weiterhin durchgeführt, was EU-Bürger, die das Vereinigte Königreich besuchen, an der britischen Grenze vorweisen müssen, wird sich nicht ändern, ein Visum wird für touristische und Geschäftsreisen nicht erforderlich sein, und Sie werden bis 2021 mit einem Personalausweisen reisen und E-Gates verwenden können, wenn Sie mit einem biometrischen Pass reisen, um schnell und einfach in das Vereinigte Königreich einzureisen.
  • Die britische Regierung hat einen Leitfaden für EU-Bürger veröffentlicht, die nach dem Brexit das Vereinigte Königreich besuchen. Dieser Leitfaden gilt auch für das Fahren, Reisen mit Haustieren, die Nutzung von Mobiltelefonen im Vereinigten Königreich usw. Die neuesten offiziellen Informationen finden Sie unter https://www.gov.uk/guidance/visiting-the-uk-after-brexit.
  • Mehr als zwei Drittel der touristischen Besucher Großbritanniens kommen aus Europa (etwa 27 Millionen Besucher jährlich). Europa war und wird immer ein wirklich wichtiger Markt sein, und der Tourismus spielt eine entscheidende Rolle, um die vielen Millionen europäischen Besucher, die jedes Jahr nach Großbritannien reisen, herzlich willkommen zu heißen.
  • VisitBritain arbeitet mit der Reisebranche zusammen, um die Besucher über praktische Aspekte zu informieren und Besuche nach dem Brexit zu fördern – und um die Besucher zu beruhigen, dass der herzliche Empfang Großbritanniens derselbe bleibt wie seine atemberaubenden Landschaften, die weltberühmte Kultur, das reiche Kulturerbe, die pulsierenden Städte und dass es immer eine gute Zeit ist, Großbritannien zu besuchen.

Voraussetzungen für die Einreise nach Großbritannien

Großbritannien verlässt die EU mit einem Abkommen

Für den Fall, dass Großbritannien mit einem Abkommen aus der EU austritt, bleibt für Ihre Einreise nach Großbritannien bis zum Jahr 2021 alles unverändert.

Informieren Sie sich hier, ob Sie ein Visum beantragen müssen, um nach Großbritannien einzureisen.

Großbritannien verlässt die EU ohne ein Abkommen

Irische Staatsangehörige können wie bisher ohne Visum nach Großbritannien einreisen. Sie können während Ihres UK-Aufenthalts dort arbeiten oder studieren.

Sie können ebenfalls ohne Visum nach Großbritannien einreisen, wenn Sie Staatsangehörige aller anderen EU-Mitgliedstaaten, aller EWR-Staaten außerhalb der EU oder Staatsangehörige der Schweiz sind. Sie können während Ihres UK-Aufenthalts dort arbeiten oder studieren.

Die britische Regierung beabsichtigt, die Freizügigkeit zu beenden. Dies bedarf jedoch noch der Zustimmung des britischen Parlaments. Sobald die Freizügigkeit nicht mehr gilt, können Sie als Staatsangehörige aller anderen EU-Mitgliedstaaten, aller EWR-Staaten außerhalb der EU und als Staatsangehörige der Schweiz weiterhin ohne Visum nach Großbritannien einreisen, allerdings nur für einen Zeitraum von bis zu 3 Monaten. Bitte informieren Sie sich hier über aktuelle Meldungen und darüber, was Sie tun müssen, wenn Sie sich länger als 3 Monate in Großbritannien aufhalten wollen.

In allen anderen Fällen informieren Sie sich bitte hier, ob Sie ein Visum beantragen müssen, um nach Großbritannien einzureisen.

Großbritannienaufenthalte von mehr als 3 Monaten Dauer nach einem Brexit ohne ein Abkommen

Für die britische Regierung hat es nach wie vor höchste Priorität, mit einem Abkommen aus der EU auszutreten. Daran hat sich nichts geändert. Eine verantwortungsvolle Regierung muss jedoch für alle Eventualitäten im Voraus planen – und dazu zählt auch der EU-Austritt ohne ein Abkommen.

Die nachfolgenden Regelungen gelten auch für alle Staatsangehörigen der Schweiz, die nach einem EU-Austritt ohne Abkommen in Großbritannien ankommen.

Falls Großbritannien nach dem Brexit die EU ohne ein Abkommen verlässt, können Staatsangehörige der EWR-Staaten und der Schweiz weiterhin wie bisher nach Großbritannien einreisen (dies gilt für eine Übergangszeit).

Nach dem Ende der Freizügigkeit und bevor das neue, auf Fähigkeiten der Zuwanderer bezogene britische Einwanderungssystem ab 2021 gilt, müssen Sie eine befristete Aufenthaltserlaubnis für EWR-Bürger bzw. Bürger der Schweiz beantragen, wenn Sie sich länger als 3 Monate in Großbritannien aufhalten wollen.

Wenn Sie nicht länger als 3 Monate in Großbritannien bleiben wollen, müssen Sie keinerlei Einwanderungsstatus oder ein Visum beantragen.

Staatsangehörige der EWR-Staaten und der Schweiz, die vor dem EU-Austritt Großbritanniens einreisen, können sich nach wie vor im Rahmen des ‚EU Settlement Scheme’ (Verfahren für EU-Bürger zur Beantragung eines Rechts auf Aufenthalt im Vereinigten Königreich) bewerben.

Rechte und Status

Die befristete Aufenthaltserlaubnis ermöglicht Staatsangehörigen der EWR-Staaten und der Schweiz, nach dem 29. März 2019 in Großbritannien zu leben, zu arbeiten und zu studieren, falls es zu einem Brexit ohne ein Abkommen kommt.

Staatsangehörige der EWR-Staaten und der Schweiz, denen eine befristete Aufenthaltserlaubnis eingeräumt wird, können sich ab dem Zeitpunkt der Erteilung der Aufenthaltserlaubnis für 36 Monate in Großbritannien aufhalten. Die Aufenthaltserlaubnis gewährt einen vorläufigen Aufenthaltsstatus, der nicht verlängert werden kann. Er geht nicht in ein unbefristetes Bleiberecht (Indefinite Leave to Remain – ILR) über, führt nicht zu einer Legalisierung der Aufenthaltserlaubnis im Rahmen des ‚EU Settlement Scheme’ (Verfahren für EU-Bürger zur Beantragung eines Rechts auf Aufenthalt im Vereinigten Königreich) und berechtigt Staatsangehörige der EWR-Staaten und der Schweiz nicht zu einem unbefristeten Aufenthalt in Großbritannien.

Wenn Staatsangehörige der EWR-Staaten und der Schweiz sich länger als 36 Monate in Großbritannien aufhalten wollen, müssen Sie gemäß dem neuen Einwanderungssystem, das am 1. Januar 2021 in Kraft tritt, einen Einwanderungsstatus beantragen. Wer für diesen Einwanderungsstatus nicht infrage kommt, muss Großbritannien nach Ablauf der befristeten Aufenthaltserlaubnis verlassen.

Wer muss einen Antrag stellen?

Sie müssen einen Antrag stellen, wenn Sie:

  • Staatsangehörige eines EWR-Staates oder der Schweiz sind und
  • nach dem EU-Austritt Großbritanniens in Großbritannien einreisen und
  • länger als 3 Monate in Großbritannien bleiben wollen.

Falls Sie eine schwerwiegende Straftat begangen haben oder wiederholt straffällig geworden sind oder eine Bedrohung für die nationale Sicherheit darstellen, kommen Sie nicht für eine Aufenthaltserlaubnis infrage.

Irische Staatsbürger müssen keinen Antrag auf eine befristete Aufenthaltserlaubnis für EWR-Bürger stellen. Sie haben weiterhin das Recht, in Großbritannien einzureisen und dort zu leben. Dies regeln die Vereinbarungen zum einheitlichen Reisegebiet.

Familienangehörige von EWR-Bürgern oder Bürgern der Schweiz

Nahe Familienangehörige von in Großbritannien lebenden EWR-Bürgern oder Bürgern der Schweiz, die selbst weder Staatsangehörige eines EWR-Staates oder der Schweiz sind, müssen zunächst eine Aufenthaltskarte beantragen, bevor sie ihre Familienangehörigen nach Großbritannien begleiten oder sie dort besuchen können.

Wie stellt man einen Antrag auf eine befristete Aufenthaltserlaubnis für
EWR-Bürger und Bürger der Schweiz (European Temporary Leave to Remain)?

Sie müssen den Antrag innerhalb von 3 Monaten nach Ihrer Ankunft in Großbritannien stellen.

Die Antragstellung erfolgt online. Wenn Sie den Antrag stellen, müssen Sie Ihre Identität nachweisen und etwaige strafrechtliche Verurteilungen angeben.

Wenn Sie vor dem EU-Austritt Großbritanniens bereits in Großbritannien leben

EWR-Bürger und Bürger der Schweiz, die vor dem EU-Austritt des Landes nach Großbritannien einreisen, können im Rahmen des ‚EU Settlement Scheme’ (Verfahren für EU-Bürger zur Beantragung eines Rechts auf Aufenthalt im Vereinigten Königreich) ihren weiteren Verbleib in Großbritannien beantragen.
EWR-Bürger und Bürger der Schweiz und deren Familien können unbefristet in Großbritannien bleiben, wenn ihnen im Rahmen des ‚EU Settlement Scheme’ eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis gewährt wird.

Als Staatsangehöriger der EWR oder der Schweiz, die nach dem 29. März in Großbritannien einreisen, jedoch vor dem 29. März 2019 bereits in Großbritannien gelebt haben, können Sie ebenfalls einen Antrag im Rahmen des ‚EU Settlement Scheme’ stellen.

Was müssen Sie an der Grenze zu Großbritannien vorzeigen?

Was Sie bei der Einreise an der Grenze zu Großbritannien vorzeigen müssen, wird sich nicht ändern, auch dann nicht, wenn Großbritannien ohne ein Abkommen aus der EU austritt.

Sie müssen einen gültigen Reisepass oder einen Personalausweis vorzeigen, wenn Sie Bürger der folgenden Herkunftsländer sind:

  • EU-Mitgliedstaat
  • Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz

Sie können an einigen Flughäfen mit automatisierter Passkontrolle die ‚ePassport Gates’ nutzen, wenn Ihr Pass mit einem ‚Chip’ versehen ist und Sie 12 Jahre alt oder älter sind. Die Abfertigung an der automatisierten Passkontrolle geht in der Regel schneller.

Wenn Sie kein Bürger eines dieser Staaten sind, müssen Sie einen gültigen Reisepass vorzeigen.

Sie können auch dann nach Großbritannien einreisen, wenn Ihr Reisepass weniger als 6 Monate gültig ist.

Hier erfahren Sie, wie Sie die Grenzkontrollen schnellstmöglich passieren.

Die Grenzkontrolle

Man kontrolliert Ihren Reisepass bzw. Ihren Personalausweis.

Sie müssen:

  • Ihren Reisepass oder Personalausweis bereithalten – bitte nehmen Sie das Dokument gegebenenfalls aus der Halterung oder der Brieftasche
  • Ihre Sonnenbrille absetzen, sofern Sie eine tragen
  • die Passkontrolle gemeinsam passieren, wenn Sie als Familie einreisen

Ankunft mit dem Fern- oder Reisebus

Wenn Sie die Grenzkontrolle erreichen, müssen Sie den Bus verlassen.

Bitte sorgen Sie dafür, dass Sie:

  • bei der Ankunft den Bus sofort verlassen können
  • Ihre Reisedokumente bei sich tragen

Bitte lesen Sie die Informationen für Schülergruppen und andere Gruppen, die mit dem Bus nach Großbritannien reisen.

Sie kommen aus einem EWR-Staat oder aus der Schweiz

Sie können bei der Einreise einen der mit EU/EEA (EWR) gekennzeichneten Ausgänge nutzen, um Ihren Reisepass oder Ihren Personalausweis kontrollieren zu lassen. In der Regel ist dies der schnellere Weg.

Sie können an einigen Flughäfen die automatisierte Passkontrolle ( ePassportGates) nutzen, wenn Ihr Pass mit einem ‚Chip versehen ist und Sie 12 Jahre alt oder älter sind. Im Alter von 12 bis 17 Jahren dürfen Sie nur in Begleitung eines Erwachsenen einreisen.

Bei der automatisierten Passkontrolle wird Ihre Identität per Gesichtserkennungstechnologie durch Vergleichen mit dem Foto in Ihrem Ausweis überprüft.

Sie reisen aus einem Staat ein, der nicht zum EWR gehört

Ihr Verkehrsunternehmen händigt Ihnen ein Einreiseformular aus. Bitte füllen Sie dieses Formular vor Ihrer Ankunft bei der Grenzkontrolle aus.

Ihr Reisepass, Ihr Einreiseformular (und Ihr Visum, sofern vorhanden) werden überprüft.

Sie werden in der Regel nach dem Grund für Ihre Reise nach Großbritannien gefragt.

Bitte tragen Sie Dokumente zum Anlass Ihrer Reise nach Großbritannien im Handgepäck bei sich, um sie auf Anfrage vorzeigen zu können. Dokumente können beispielsweise ein Nachweis Ihrer geplanten Reiseroute, eine Arbeitserlaubnis oder ein Schreiben einer Universität sein.

Registrierte Reisende

Falls Sie sich als ‚Registered Traveller’ angemeldet haben, können Sie bei der Einreise

  • die EU/EEA-Ausgänge und die
  • automatisierte Passskontrolle (ePassport Gates) nutzen, wenn Ihr Reisepass mit einem ‚Chip’ versehen ist.

An einigen britischen Flughäfen müssen Sie kein Einreiseformular ausfüllen und vorweisen.

Einreise nach Großbritannien mit einem biometrischen Visum

Sie verfügen über ein biometrisches Visum, wenn Ihre Fingerabdrücke erfasst wurden, als Sie das Visum beantragt haben.

Ihre Fingerabdrücke werden an der Grenze kontrolliert. Sie werden mit den Fingerabdrücken verglichen, die in Ihrem Visum gespeichert sind.

Wenn Ihnen die Einreise verweigert wird

Sie werden schriftlich darüber informiert:

  • warum Ihnen die Einreise nach Großbritannien verweigert wurde
  • ob Sie gegen diese Entscheidung Einspruch einlegen können
  • wann Sie aus Großbritannien ausgewiesen werden

In der Regel müssen Sie Großbritannien sofort verlassen.

Möglicherweise können Sie für einen befristeten Zeitraum (in der Regel bis zu eine Woche lang) in Großbritannien bleiben. Ihr Pass wird Ihnen jedoch abgenommen, und Sie müssen sich zu festgesetzten Zeiten bei der Einwanderungsbehörde melden.

Autofahren in Großbritannien

Wenn Sie einen Führerschein aus einem anderen Land als Großbritannien haben

 Nach dem Brexit verändern sich die Bestimmungen für das Autofahren in Großbritannien nicht.

Hier erfahren Sie, ob mit Ihrem Führerschein das Autofahren in England, Schottland, Wales oder Nordirland gestattet ist.

Wenn Ihr Fahrzeug nicht in Großbritannien versichert ist

Sie müssen eine ‚Grüne Versicherungskarte’ bei sich tragen, wenn alle folgenden Kriterien gelten:

  • Ihr Fahrzeug ist in einem EU-Mitgliedstaat oder EWR-Staat versichert.
  • Großbritannien verlässt die EU ohne ein Abkommen
  • Großbritannien verlässt die EU ohne eine gültige Vereinbarung zum Führen eines Fahrzeugs ohne ‚Grüne Versicherungskarte’.

Bitte informieren Sie sich hier über aktuelle Meldungen darüber, ob es eine Vereinbarung zum Führen eines Fahrzeugs ohne ‚Grüne Versicherungskarte’ gibt.

Wenn ihr Fahrzeug in einem Land versichert ist, das weder EU-Mitgliedstaat noch ein EWR-Staat ist, richtet sich Ihr Verhalten danach, ob Ihr Land dem System der Grünen Versicherungskarte angehört.

Ist Ihr Herkunftsland Mitglied, müssen Sie die Grüne Versicherungskarte mitführen.

Ist Ihr Herkunftsland kein Mitglied, benötigt Ihr Fahrzeug eine britische Fahrzeugversicherung.

Was Sie bei der Einreise nach Großbritannien mitführen dürfen

Verlässt Großbritannien die EU ohne ein Abkommen, wird es in den folgenden Bereichen Veränderungen geben:

Keine Veränderungen wird es in den folgenden Bereichen geben:

Haustiere – Einreise nach Großbritannien und Ausreise aus Großbritannien

Die Richtlinien für die Mitführung von Haustieren bei der Ausreise aus Großbritannien in die EU werden sich ändern, wenn Großbritannien die EU ohne ein Abkommen verlässt. Ihr Haustier muss sich möglicherweise einer Blutuntersuchung unterziehen, um zu beweisen, dass es über einen wirkungsvollen Impfschutz gegen Tollwut verfügt.

Hier erhalten Sie weitere Informationen über die Blutuntersuchung und darüber, welche Dokumente Sie mitführen müssen, wenn Sie mit Ihrem Haustier reisen.

Es wird keine Änderungen hinsichtlich der Mitführung von Haustieren geben,

  • wenn Sie aus der EU nach Großbritannien einreisen
  • aus Nicht-EU-Ländern nach Großbritannien einreisen oder aus Großbritannien ausreisen

Nutzung Ihres Mobiltelefons in Großbritannien

Sie bezahlen in Großbritannien und in der EU für Telefonate, SMS und die mobile Datennutzung dieselben Gebühren, wenn die folgenden beiden Bedingungen erfüllt sind:

  • Großbritannien verlässt die EU mit einem Abkommen
  • Sie besitzen eine SIM-Karte eines Mobilfunknetzes in der EU

Verlässt Großbritannien die EU ohne Abkommen oder Sie besitzen eine SIM-Karte eines Mobilfunknetzes außerhalb der EU, hängt es von Ihrem Mobilfunknetz ab, wie viel Sie bezahlen.

Flüge in keinem Deal geschützt Brexit-Szenario

Die Regierung hat auch bestätigt, dass Flüge in einem No Deal Brexit-Szenario weiterhin gewährleistet werden.

Die EU-Verordnung für den No-Deal-Luftverkehr steht ebenfalls kurz vor dem Abschluss, um sicherzustellen, dass britische Fluggesellschaften weiterhin nach Europa fliegen können. Notfallmaßnahmen geben Industrie und Urlaubern die benötigte Sicherheit und gewährleisten, dass Flüge nach dem 29. März 2019 fortgesetzt werden.

Hier weiterlesen.