Neuer Industriestandard mit Siegel „We're Good To Go”

Neuer Industriestandard ‚We’re good to go‘ für alle Bereiche der Tourismusindustrie

Wir freuen uns einen UK-weiten Industriestandard vorstellen zu können, der gemeinsam mit den nationalen Tourismusorganisationen von Nordirland, Schottland  und Wales entwickelt wurde. Mit dem „We’re Good To Go“-Siegel in Form eines grünen Logos können touristische Unternehmen nachweisen, dass sie sich an die jeweiligen COVID-19 Richtlinien der Regierung und der öffentlichen Gesundheit halten.

Die Teilnahme an diesem Programm ist kostenlos und steht allen Unternehmen des gesamten Sektors offen.

Um das Prüfsiegel zu erhalten, müssen die Unternehmen eine Selbstbewertung über die Online-Plattform goodtogouk.co.uk durchführen, einschließlich einer Checkliste, die bestätigt, dass sie die erforderlichen Prozesse eingeführt haben, bevor sie die Zertifizierung und das „We’re Good To Go“-Siegel erhalten.

Unternehmen in ganz Großbritannien sind verpflichtet, ihre jeweiligen nationalen Richtlinien zu befolgen, einschließlich der vorhandenen Protokolle zur sozialen Distanzierung und Sauberkeit. In England halten sich die Unternehmen an die offiziellen Leitlinien der britischen Regierung für den Sektor, die heute Morgen veröffentlicht wurden.

Der Richtlinine der Regierung für Hotels und Unterkunftsanbieter – wie Campingplätze, Wohnwagenparks und Kurzzeitvermietungen -, Besucherattraktionen sowie Konferenz- und Veranstaltungszentren umfasst die Prozesse und Einrichtungen, die Tourismusunternehmen in England vor der Wiedereröffnung bereitstellen müssen, damit sowohl Personal als auch Besucher sicher untergebracht werden können. Dazu gehören:

Hotels und weitere Unterkünfte müssen gründliche Reinigung beim Gästewechsel durchführen.

Mahlzeiten, einschließlich Frühstück, müssen im Voraus gebucht und zeitlich festgelegt werden, und gemeinsam genutzte Einrichtungen sind jeweils nur für einen Haushalt zugänglich.

Für Ausstellungen, Themenparks, Galerien und Attraktionen werden Zeitkarten eingeführt, um die Anzahl der Besucher an den jeweiligen Orten gleichzeitig zu reduzieren.

Einbahnsysteme, klare Bodenmarkierungen und ein Warteschlangenmanagement sollten vorhanden sein, um Sicherheitsabstände an allen Attraktionen aufrechtzuerhalten und dazu beizutragen, den Kontakt zwischen Personal und Besuchern zu begrenzen.

Die Einrichtungen sollten stets bargeldlose Zahlungen bevorzugen, um Kreuzkontaminationen zu vermeiden.

Darüber hinaus müssen Besucherattraktionen regelmäßige gründliche Reinigunen auf ihrem gesamten Gelände durchführen, und einige interaktive Displays müssen vorübergehend geschlossen werden.

Es wurde auch ein Warnsystem eingerichtet, um sicherzustellen, dass Unternehmen, die sich dem Industriestandard „We’re Good To Go“ angeschlossen haben, benachrichtigt werden, wenn es Änderungen an den offiziellen Richtlinien gibt. Ein Anrufbearbeitungsservice wird Unterstützung bieten, und Prüfer werden stichprobenartige Prüfungen durchführen, um sicherzustellen, dass die Unternehmen sich an die Leitlinien halten.

Das Programm wurde in Partnerschaft mit allen Tourismusverbänden entwickelt, um einen standardisierten Ansatz im gesamten Vereinigten Königreich zu gewährleisten. Mehr als 40 Branchenverbände, darunter UKHospitality, die Association of Leading Visitor Attractions, die British Holiday & Home Parks Association, die British Beer and Pub Association und der National Caravan Council sowie touristische Regionen im ganzen Land waren daran beteiligt. Die Selbstauskunft umfasst spezifische Richtlinien für Sektoren wie Unterkünfte, Besucherattraktionen, Restaurants und Pubs, Veranstaltungsorte für Geschäftskonferenzen sowie Reise- und Busveranstalter mit Verweisen zu weiteren Branchen- und Handelsverbandsleitlinien, falls erforderlich.